SMD-Schablone

Seit 20 Jahren fertigt LaserJob lasergeschnittene SMD-Schablonen. Im eingespannten Zustand wird mit einem Schnittspalt von 20µm eine Aperturgenauigkeit von ± 3µm erreicht. Durch diese Vorgehensweise können wir eine Aperturpositionsgenauigkeit für SMD-Schablonen von ± 10µm zusichern. Alle lasergeschnittenen SMD-Schablonen von LaserJob werden gebürstet mit einem CNC-gesteuertem Bürstkopf, um den minimalen Schneidgrat auf der Laseraustrittseite zu entfernen. Dadurch gewährleisten wir eine gleichbleibende Schablonendicke ±3% und keine Vergrößerung der Aperturen. Wenn feine Strukturen mit einem Flächenverhältnis <0,66 gedruckt werden müssen, empfehlen wir den Einsatz unserer nanobeschichteten SMD-Schablone (Handelsname NanoWork-Schablone).

Ihre Vorteile

Genauigkeit der Aperturgrößen ± 3µm 

Positionsgenauigkeit der Aperturen ± 10µm  

Vermessung der kleinsten Aperturöffnung (Pad min) 

Kontrolle des Flächen- bzw. Aspektverhältnisses

SMD-Schablonen

SMD-Schablonen

Lasergeschnittene SMD-Schablone

SMD-Schablonen

SMD-Schablonen

mit einer Positionsgenauigkeit ±10µm

SMD-Schablonen

SMD-Schablonen

mit eingeschweißter Stufe

SMD-Schablonen

SMD-Schablonen

mit glatter Wandung und geringer Kantenrauigkeit

In welchen Materialstärken sind gerahmte SMD-Schablonen lieferbar?

Grundsätzlich können wir SMD-Schablonen ab einer Materialstärke von 0,020mm bis 0,4mm sofort liefern, mit einer Dickentoleranz von ±2%. Andere Materialstärken bis zu 2mm sind auf Anfrage möglich.


Warum werden die SMD-Schablonen nach dem Laserschneiden gebürstet?

Beim Laserschneiden entsteht auf der Laseraustrittsseite ein Schneidgrat, der durch das Bürstverfahren entfernt wird. Durch dieses Verfahren garantieren wir eine gleichbleibende Blechdicke mit einem sehr geringen Materialabtrag kleiner 2µm. Außerdem werden die Aperturen beim Bürstvorgang nicht vergrößert, was bei alternativen Verfahren nicht gewährleistet ist. 

Wie schnell können wir SMD-Schablonen liefern?

Standardlieferzeiten sind ab Werk 3 Arbeitstage für SMD-Schablonen. Wir bieten außerdem Eilzustellungen an, im 6-Stunden- und 24-Stunden Eilservice, ab Werk.

Nehmen Sie gebrauchte Rahmen zurück?

Ja, wir nehmen gebrauchte Rahmen zurück und wir führen ein Rahmenlager. Es kann jederzeit der aktuelle Bestand abgefragt werden. Für Schnelllieferungen halten wir immer ein Lager an Rahmen mit eingeklebtem Blech für Sie bereit.

Wie können SMD-Schablonen aufbewahrt werden?

Die SMD-Schablonen im Spannrahmen können in einem Archivschrank aufbewahrt werden. Die Schablonen werden dabei einfach über ein Schienensystem eingeschoben und hängen frei im Schrank. Über ein Nummernsystem kann jede SMD-Schablone schnell und einfach zugeordnet werden. Der Archivschrank bietet die Möglichkeit auf einer Grundfläche von ca. 0,7m² 100 SMD-Schablonen in der Rahmengröße von 736 x 736mm oder 150 Stück mit einer Rahmengröße von 584 x 584mm aufzubewahren.

Welches Material sollte für SMD-Schablonen verwendet werden?

In den meisten Fällen wird Edelstahl als Basismaterial für SMD-Schablonen verwendet. Das Edelstahlmaterial sollte eine Zugfestigkeit über 1100N/mm² und eine Härte von min. 370 Hv haben. Damit wird sichergestellt, dass die SMD-Schablone über ihre Lebenszeit positionsgenaue Druckergebnisse liefert. Der Rakeldruck sollte so hoch eingestellt werden, dass die Lotpaste sauber vom Edelstahlmaterial abgezogen wird. Der angewendete Rakeldruck geht direkt in die Lebenszeit einer SMD-Schablone ein. Er sollte deshalb nur so hoch wie nötig und so niedrig wie möglich eingestellt werden.

Ist die Bereitstellung von Schablonendaten für die AOI-Systeme möglich?

Wenn es vom Kunden gewünscht wird, können die reinen Schablonendaten für die optischen Inspektionssysteme bereitgestellt werden, die auch die gewünschten Änderungen des Kunden mit berücksichtigen. Damit kann der Anwender die theoretische Lotpastenmenge errechnen und diese über das AOI-System überwachen bzw. kontrollieren lassen. Damit wird sichergestellt, dass nach dem Druckprozess die notwendige Lotpastemenge, -höhe und Position stimmen, die für eine optimale Lötung notwendig ist.

Warum SMD-Schablone?

Seit der Einführung der SMD-Technologie (Surface Mount Devise – Oberflächenmontierte Bauteile) werden SMD-Schablonen verwendet, die mit Lasertechnologie gefertigt werden. Diese bestehen aus einem Edelstahlmaterial, das mit Hilfe eines Siebgewebes in einen Rahmen gespannt wird. Durch den Einsatz der Lasertechnologie werden die Aperturen (Öffnungen) geschnitten, entsprechend dem Leiterplattenlayout. Die Lasertechnologie zeichnet sich durch eine hohe Genauigkeit aus, in Position und Aperturgröße, die bei der SMD Technologie gefordert wird. Vor der SMD-Technologie wurden hauptsächlich geätzte Schablonen verwendet.

Hat die SMD-Schablone eine Zukunft?

Seit über 20 Jahren werden SMD-Schablonen eingesetzt. Durch die hohe Genauigkeit der Lasertechnologie können problemlos kleinste Aperturen gefertigt werden, die für die Technologie notwendig sind, wie für Chip Bauteile der Größe 01005 mit einer Länge und Breite von nur 0,4 x 0,2mm oder für die zukünftige Chip-Generation 03015 mit einer Länge und Breite von nur noch 0,25 x 0,125mm. Mit Hilfe einer nanobeschichteten SMD-Schablone kann zusätzlich das Auslöseverhalten der Lotpaste wesentlich erleichtert werden und dadurch das Prozessfenster deutlich vergrößert werden.

Unsere weiteren Angebote

Schreiben Sie uns
Rufen Sie uns an

Schreiben Sie uns an unter:

LaserJob GmbH
Liebigstraße 14
82256 Fürstenfeldbruck
Deutschland