NanoWork ® - Schablone mit Anti-Haft-Effekt

Lasergeschnittene SMD - Schablone mit Nanobeschichtung von LaserJob

Die patentierte NanoWork - Schablone von LaserJob basiert auf der Fertigung einer lasergeschnittenen SMD - Schablone. Seit 2007 beschichtet LaserJob im Inhouse-Verfahren lasergeschnittene Schablonen, sowohl SMD- als auch Stufenschablonen. Die NanoWork - Beschichtung wird auf der Unterseite der Schablone und in die Aperturen aufgetragen, die Rakelseite bleibt unbeschichtet.

 

Bessere Konturschärfe und geringere Fehlerquote

Eine besondere Eigenschaft der NanoWork - Schablone ist, dass die easy-to-clean Oberfläche das Anhaften der Lotpaste in den Aperturen und auf der Unterseite der SMD - Schablone stark verringert. Dadurch wird eine deutlich bessere Konturschärfe mit deutlich höheren und gleichbleibenden transferierten Lotpastenvolumina erzielt. Zusätzlich wird auch die Brückenbildung stark minimiert, was zu einer höheren Prozesssicherheit und niedriger Fehlerquote führt.

Ihre Vorteile

Weniger Reinigungszyklen durch easy-to-clean-Oberfläche 

Bessere Konturschärfe

Hervorragendes Auslöseverhalten 

Konstant transferierte Lotvolumina 

Optimiertes Aspekt- und Flächenverhältnis

Nanobeschichtete Schablonen

Nanobeschichtete Schablonen

mit Anti-Haft-Effekt

SMD -Schablonen

SMD -Schablonen

ohne Nanobeschichtung nach 5 Druckzyklen ohne Reinigung.

Nanobeschichtete Schablonen

Nanobeschichtete Schablonen

nach 5 Druckzyklen ohne Reinigung. Sauberes Auslösen der Lotpaste aus der Apertur.

Nanobeschichtete Schablonen

Nanobeschichtete Schablonen

Nanobeschichtung ist auf der Unterseite der Schablone und in den Aperturwandungen.

Was ist genau bei einer NanoWork-Schablone beschichtet?


Die NanoWork - Beschichtung wird auf der Unterseite der Schablone und in die Aperturen aufgetragen, die Rakelseite bleibt unbeschichtet. Dadurch dass die Innenwandungen der Aperturen beschichtet sind, löst die Lotpaste so hervorragend aus.

Wie lange hält die Beschichtung?

Je nach Höhe des Rakeldruckes und unterschiedlicher mechanischer Belastung kann die Beschichtung bis zu mehreren 10tausend Druckzyklen halten. 

Wie dick ist die Beschichtung?

Die Beschichtung ist 1-2µm stark. 

Welche Reinigungsmedien sind mit der NanoWork-Beschichtung kompatibel?

Grundsätzlich können alle wässrigen Neutralreiniger und alle Lösemittelreiniger eingesetzt werden. Eine Liste der zugelassenen Reiniger erhalten Sie hier oder kann auf Anfrage zugeschickt werden.

Muss ich auf irgendetwas Besonderes bei der Handhabung achten?

Grundsätzlich sollte man sorgfältig mit einer Schablone umgehen, d.h. keine mechanische Bearbeitung auf der Beschichtung mit scharfen und spitzen Gegenständen, wie Spatel, Messer etc.  

Wie oft muss ich reinigen?


Dies hängt entscheidend vom Layout der Schablone ab und kann deshalb nicht pauschal beantwortet werden. Je kleiner die Schablonenöffnungen sind, desto öfter muss gereinigt werden. Die Erfahrung sagt aber, dass die Reinigungszyklen mit der Fehlerrate im Druckprozess korrelieren. Ein Indiz dafür ist die Brückenbildung oder unscharfe, verschmierte Konturen der Lotpaste unmittelbar nach dem Druck, bzw. das langsame Zusetzen der Schablonenöffnung. Eine gute Hilfestellung ist das Bedrucken von reinen FR4 Leiterplatten ohne zu reinigen. Die Anzahl der Leiterplatte mit dem ersten Fehlerbild (Brückenbildung) stellt die maximal zu erreichende Druckanzahl dar.

Unsere weiteren Angebote

Schreiben Sie uns
Rufen Sie uns an

Schreiben Sie uns an unter:

LaserJob GmbH
Liebigstraße 14
82256 Fürstenfeldbruck
Deutschland